ein Khmer-Wort als Kostprobe

(Übersetzung eines Eintrags aus dem Khmer-Wörterbuch von Hochwürden Choun Nath) 

sñeñ

Das Wort hat die Bedeutung "geöffnet", "eingerissen"; "einreißen, so dass die Öffnung deutlich sichtbar wird". Es wird in verschiedenen Kontexten verwendet.

saoedj sñeñ 
"mit offenem Mund lachen, wobei die Zähne zusehen sind."      Diese Ausdruck ist eher pejorativ. Unter Kambodschanern gilt es als unschön, beim Lachen den Mund weit aufzureißen. Man lächelt dezent. Man sagt nicht: look kru saoedj sñeñ "Der Lehrer lacht mit offenem Mund." Das wäre dem Lehrer, der in der Hierarchie höher steht, nicht respektvoll.

moat sñeñ                                                                                     
"mit offenem Mund dümmlich aussehend"                                    Wenn ein Kind z.B. stürzt und vor Schmerz den Mund aufreißt und dabei unschön aussieht, sagt ein anderer manchmal via dual thwoe moat sñeñ  "Er ist hingefallen und verzieht dabei den Mund dümmlich."

preh sñeñ                                                                          "offenliegen", z.B. dambau preh sñeñ  "Die Wunde liegt offen".

offizielle und religiöse Feste 2018

01. Januar          internationaler Neujahrstag      
07. Januar          Sieg über die Rote-Khmer-Herrschaft
22. Februar         Meak Bochea (Gedenken der großen Predigt
                               von Buddha)
08. März              internationaler Frauentag 
14.-16. April        kambodschanisches Neujahrsfest 
01. Mai                internationaler Tag der Arbeit
20. Mai                Visakh Bochea (Tag der Geburt, der 
                                Erleuchtung und des Todes des Buddhas)
13.-15. Mai          Geburtstag des Königs Norodom Sihamoni
24. Mai                Königliches Pflügen (Beginn der Reisanbausaison)
01. Juni               internationaler/kambodschanischer Kindertag
18. Juni               Geburtstag der Königin Mutter, Norodom 
                                 Monineath Sihanouk
24. September     Tag der Verfassung
01.-02. Oktober    Pchum Ben (Gedenken der Vorfahren)
15. Oktober          Gedenken an den König Vater, Norodom Sihanouk
23. Oktober          Tag des Pariser Abkommens
29. Oktober          Krönung des Königs Norodom Sihamoni
02.-04. November Wasserfest
09.November        Tag der nationalen Unabhängigkeit
10. Dezember       Tag der Menschenrechte

dies und das

Neuerung in der Esskultur
Seit einigen Jahren gehen die Kambodschaner in Phnom Penh gern Sukisoupe (Fondue mit verschiedenen frischen Gemüsen, Pilzen und feinen Fleischscheiben usw.) essen. Das gilt als sehr gesund. Nun gibt es in diesen Sukisoup-Läden eine Neuerung: Die Bedienung hat jetzt weniger zu tun als früher, denn es gibt ein Band, das die Schälchen mit Gemüse, Fisch und Fleisch bis vor die Nase der Gäste transportiert (wie in manchen Sushi-Läden in Deutschland).    

Jahr des Hundes

Meakh Bochea

Das buddhistische Fest meak bochea wird zum Gedenken an die spontane Zusammenkunft von 1250 Mönchen, die Buddhas Predigt ovada-patimokkha gatha an dem Vollmondtag des 3. Mondmonats hörten, veranstaltet. meak ist der Name des dritten Mondmonats nach dem buddhistischen Kalender und bochea bedeutet Verehrung, Respekt bezeugen, opfern.  Die Buddhisten in Kambodscha bezeichnen dieses Fest auch als chatoráng-sánibat (die vier-gliedrige Versammlung). Mit ?vier-gliedrig? sind die vier Besonder-heiten/Merkmale dieses Tages gemeint:
  1. Der Vollmondtag im dritten Mondmonat meak,
  2. 1250 Mönche haben sich an dem Tag spontan an dem Ort Weluwan, nahe der Stadt Rajagraha (im Nordosten des heutigen Indien), wo sich Buddha aufhielt, versammelt,
  3. die 1250 Mönche sind von Buddha selbst ordiniert worden,
  4. die 1250 Mönche waren Erleuchtete arahant.     
An dem Tag gehen die Kambodschaner ins Kloster, nehmen verschiedene Opfergaben wie Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen mit und hören sich Mönchsgebete an.
© CMS Webseite by Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.